Fußball rund um die Welt

07.03.2017 von Thomas Bottke

Bundesfreiwilliger im Prgramm "Integration durch Sport" der Brandenburgischen Sportjugend William Tchouba trommelte Kinder, Jugendliche und junge Männer aus Flüchtlingsheimen aus Stahnsdorf, Teltow und Potsdam für ein Turnier am Dienstagnachmittag, den 28. Februar zusammen. 3 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf beim Sammeln der Ergebnisse. Nach einer Begrüßung begann unser Turnier, das insgesamt 3 Stunden dauerte. So manches Talent zeigte sich beim Kicken. 7 Teams stellten sich insgesamt dem Veranstalter. Es war ein schöner und emotionaler Abend, bei dem man sich für Momente frei fühlen konnte und ein wenig Abwechslung in das Einerlei des Heimlebens kam.

Pokale für die Jüngsten und Medaillen für die Jugend sollten ihnen in Erinnerung bleiben. Die besten Spieler kamen heute Abend aus Teltow.

Ein Dankeschön an die Sportgruppen der Sporthalle Jahnstraße in Teltow, die es ermöglichten, daß wir zusätzliche Trainingszeiten für unser Fußballturnier nutzen durften. Aktive Unterstützung im Projekt kam vom Stützpunktverein Kreissportbund PM, der alle Fäden in der Hand hielt. Wichtige Kontakte knüpften das EJF gemeinnützige AG "ClaB" mit Susanne Weisheit und der Sozial-und Sportbegleiter Sheval Minahi aus Stahnsdorf. Die Netzwerker waren sich einig, daß das Angebot Fußball einfach zur Willkommenskultur gehört und sich alle gern dabei treffen. Weitere interessante Willkommens- sowie vor-Ort-angebote werden im Team zum nächsten Meeting besprochen und unter Beteiligung interessierter Heimbewohner und Freiwilliger im gemeinsamen Programm stehen.

Dabei ist die Zusammenarbeit mit unseren Vereinen, wie sie derzeitig auch stattfindet, entscheidend, um für besonders Interessierte eine „Bleibe“, wie im Falle von William Parker, zu organisieren.

Zurück

Einen Kommentar schreiben