Teilnehmerrekord beim Tag der Talente in Stahnsdorf

05.04.2017 von Thomas Bottke

Am 31.03. fand in Stahnsdorf die 2. Talentiade statt. Zu den landesweit 25 Talentiaden werden Drittklässler eingeladen, die beim im Vorfeld durchgeführten EMOTIKON-Test überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Mit dem Test, der von der Universität Potsdam entwickelt und begleitet und im Sportunterricht durchgeführt wird, lassen sich Kinder mit besonderen motorischen Fähigkeiten erkennen.

Bereits zum zweiten Mal trafen sich in der Stahnsdorfer Turnhalle des Vicco von Bülow Gymnasiums Jungen und Mädchen aus der Region Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf und des Potsdamer Umlandes. Die LSB Brandenburg und der Kreissportbund Potsdam Mittelmark freuten sich über die Rekord Teilnehmerzahl von fast 200 Talenten.

Alle Teilnehmer durchliefen an diesem Tag ein wahres Mammutprogramm. Die Kinder konnten sich in acht verschiedenen Sportarten ausprobieren. Zu diesen gehörten: Basketball, Spieler der 2. Bundesligamannschaft des RSV zeigten hier wie es gehen soll; Moderner Fünfkampf, hier wurden die treffsichersten Schützen beim Schießen gesucht; Handball, ein Wurfgeschwindigkeitstest und Sprungwürfe vom Trampolin begeisterte hier die Kinder; Volleyball, Koordinationsübungen durch reifen und ein kleines Spiel sorgten hier für Begeisterung; Rudern, gesucht wurden die schnellsten Ruderer beim 100m Ergometer Test; Judo, die tolle spielerische Vermittlung der Kampfsportart kam bei allen Kindern toll an; Golf, hier wurden die großen Eisen geschwungen und mit viel Geschick die bunten Trefferfelder getroffen; Leichtathletik, hier konnten sich die Sportler beim Springen, Laufen und Werfen ausprobieren

Die über 30 Helfer trugen maßgeblich zu einem reibungslosen Ablauf bei. Die Veranstalter bedanken sich herzlich bei den Basketballern, Judokas, Handballern und Leichtathleten des RSV Eintracht 1949, bei den Volleyballern des SC Potsdam, beim Landes Golf Verband, den modernen Fünfkämpfern vom OSC Potsdam und bei den Rudern der Potsdamer Ruder-Gesellschaft.

Vielleicht ist ja ein kommender Olympiasieger unter den Talenten mit dabei gewesen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben